Abtreibung in Bildern

„Ich glaube, dass wenn eine Frau so triftige Gründe hat, die Schwangerschaft auch noch kurz vor der Geburt abzubrechen,
dann soll sie es meiner Meinung nach […] tun können.“

– Sarah Bach, Pressesprecherin des Bündnisses „What the Fuck“ in einem Radiointerview1 zum „Marsch für das Leben“ 2014 in Berlin –

Das ungeborene Kind

EKe_LN_ss

Seit Jahrzehnten ist die Entwicklung des Menschen vor dessen Geburt einer breiten Öffentlichkeit bekannt, spätestens jedoch seit der Existenz von Fotos wie die eines Lennart Nilsson die mittlerweile weit verbreitet sind wie z. B. in diesem Bildband.

Heute gibt es eine Vielzahl an Webseiten oder Filmen, in denen sich Interessierte über die Entwicklung eines Kindes im Mutterleib informieren können, und zwar über alle Details der jeweiligen Entwicklungsphasen, so z. B. hierhier oder hier. Auch erhält jede werdende Mutter z. B. im Rahmen der gynäkologischen Voruntersuchungen auf Wunsch einen Ausdruck der Ultraschallbilder ihres Babys.

In Büchern oder Webseiten wie diesen wird selbstverständlich vom Baby, Mensch oder Kind gesprochen. Wenn hingegen Abtreibungsbefürworter die ungeborenen Kinder auf den Status von „Gewebe“ oder „Schwangerschaft“ reduzieren, hat das handfeste Gründe – doch diese verlogene Sprache verdient es mit Bildern untermauert zu werden.

Die Instrumente

Tools

Wenn man bedenkt, dass in Europa z. B. 4,3 Millionen aller Schwangerschaften in einer Abtreibung enden, kann man behaupten, dass der Uterus einer Mutter – der an sich sicherste Ort der Welt – zum gefährlichsten Ort der Welt für einen Menschen verkommen ist. Menschen haben in ihrem Erfindungsreichtum jedes erdenkliche Instrumentarium entwickelt, um diese heranwachsenden Babys zu vernichten.

Wer möchte, kann auf der Website der Granham Collection einen Blick in die weltweit umfangreichste Sammlung von Abtreibungsinstrumenten werfen – vorausgesetzt er oder sie besitzt gute Nerven.

Das Ergebnis

Folgende Bilder dokumentieren wie Abtreibung in der Praxis aussieht. Die Aufnahmen stammen vom Center for Bioethical Reform aus den USA (CBR USA), das sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht. Die genannte Anzahl der Schwangerschaftswochen bezieht sich auf den Zeitpunkt der Befruchtung. CBR USA belegt die Authentizität der Bilder mit den Bescheinigungen des Fotografen und eines Facharztes und behält sich rechtliche Schritte gegen all jene vor, die Ihnen eine Manipulation der Photos unterstellen.

06w11 07w1 07w2
7. Schwangerschaftswoche
08w3 08w6 08w8
   8. Schwangerschaftswoche
09w1 09w2 09w9
9. Schwangerschaftswoche
10w1 10w4 10w5
10. Schwangerschaftswoche
11w2 11w3 11w4
 11.  Schwangerschaftswoche
22w1 22w2 22w3
22. Schwangerschaftswoche
24w1 CertAutPhoto CertAutLeva
 24. Schwangerschaftswoche
Bestätigung des Fotografen  Bestätigung durch einen Facharzt

Unser Fazit:

Wie ein ungeborenes Kind aussieht und was mit diesem bei einer Abtreibung geschieht ist mittlerweile einer breiten Öffentlichkeit bekannt und heute ist es leichter denn je, sich mit einer einfachen Suchanfrage im Internet zu informieren.

Trotz alledem sind Organisationen wie pro familia2 oder auch Parteien wie DIE LINKE3 stolz auf ihre Arbeit. Mehr noch, es geht ihnen nicht weit genug, denn sie setzten sich, trotz all dem Wissen, für eine komplette Streichung des §218 ein.

Soll heißen, Abtreibung soll entkriminalisiert werden. Sie soll ohne Beratung, ohne Bedenkzeit, überall verfügbar und von jeder Frau bis zum Zeitpunkt der Geburt eingefordert werden können – ganz im Sinne der oben zitierten Feministin Sarah Bach.

Quellen:

Bildrechte: Center for Bioethical Reform, Lake Forest, CA, USA; Loxafamosity Ministries, Abort73.com

 


  1. BACH, Sarah: Marsch für das Leben – What the Fuck? Audioportal Freier Radios, 18.09.2014, URL: https://www.freie-radios.net/66075, Zeit: 7:55 (08.10.2014)   

  2. pro familia hat nach eigenen Angaben erreicht, dass „die gesellschaftliche Debatte um den Schwangerschaftsabbruch und die juristische Umsetzung in den letzten 50 Jahren mit wesentlicher Beteiligung der pro familia und ihrer Parteinahme für die Frauen geführt wurde“. Sie setzt sich ein für „die Streichung des Paragraphen 218 aus dem Strafgesetzbuch“ Quelle: pro familia – Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V.: Für selbstbestimmte Sexualität – Ziele und Programm, 4. Aufl. 2010, Seite 4 und 5, URL: http://www.profamilia.de/fileadmin/publikationen/profamilia/Ziele_ProgrammNA.pdf (17.02.2014)  

  3. Wahlprogramm der Partei DIE LINKE zur Bundestagswahl 2017 , URL: https://www.die-linke.de/fileadmin/download/wahlen2017/wahlprogramm2017/die_linke_wahlprogramm_2017.pdf (14.10.2017)  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fakten sichtbar machen