Abtreibung sichtbar machen

“Wir müssen nicht gegen Abtreibung protestieren. Wenn wir das Bild eines abgetriebenen Babys hochhalten, protestiert die Abtreibung gegen sich selber.“

– Gregg Cunningham –

– Diese Unterseite richtet sich explizit an jene, die aktiv für das Lebensrecht ungeborener Kinder einstehen –

Den Souverän der Staatsgewalt mit den Fakten konfrontieren

In einem Land das sich Demokratie nennt, müssen Missstände durch die Wähler, den Souverän der Staatsgewalt, beseitigt werden.

Wenn es den Strippenziehern hinter den Kulissen aber gelingt, Missstände durch das ganze Repertoire der Instrumente zur Manipulation zu verschleiern, werden Wähler niemals eine Notwendigkeit zum Handeln sehen.

Aus diesem Grund sind in jüngster Zeit Lebensrechtler unserer Nachbarländer dazu übergegangen, eine neue Strategie anzuwenden: Sie zeigen der Bevölkerung, auf den Straßen und in den Fußgängerzonen ihrer Innenstädte, was Abtreibung ist, und was diese aus den ungeborenen Kindern macht.

Einen kleinen Eindruck davon mögen folgende beiden Videos geben. Eines der tschechischen Gruppe Stop Genocide das eine Ausstellung mitten in Prag zeigt:

Oder eines, dass den Auftritt der Gruppe Fundacja PRO in unserm Nachbarland Polen wieder gibt:

Mögen diese Beispiele deutschen Lebensrechtlern ein Vorbild sein und zugleich ein Ansporn einen Strategiewechsel in Erwägung zu ziehen. 

Denn ja, das Schweigen kann gebrochen werden, auch mitten in Europa, und das ist gut so!

Jenseits des Atlantik

USA_CBR_ssThe Center for Bio-Ethical Reform (CBR). Seit über zwei Jahrzehnten setzt CBR auf das Prinzip „Abtreibung in der Öffentlichkeit sichtbar machen“. Die Gruppe bringt z. B. Ausstellungen mit großformatigen Bildern an die Universitäten, um dort Debatten anzuregen und um den Studenten zu zeigen, wie Abtreibung in der Praxis aussieht. Allein 2013 wurden laut CBR auf diese Weise an 19 Universitäten über 500.000 Studenten erreicht. Von CBR wurden auch andere inspiriert, wie z. B. das“ The Anti-Choice Project (ACP)“ oder „Createt Equal“. Deren Ansatz wurde aber auch in anderen Ländern übernommen, so z. B. in Kanada, seit einigen Jahren aber auch in Europa.

(Screenshot mit Link zur Website: www.abortionno.org/college-campus-outreach-gap)

CCBR_FTC_ssDie kanadische Organisation CCBR (Canadian Centre for Bio-Ethical Reform)  hat nach eigenen Angaben im Jahr 2013 z. B. folgende Aktionen durchgeführt:

(Screenshot mit Link zur Website: www.endthekilling.ca/facethechildren)

  • Die Ausstellung „Genocide Avareness Project“ wurde an 26 Tagen, an verschiedenen Universitäten durchgeführt,
  • das „Autobahnprojekt“ (Banner auf Autobahnbrücken) 150 Stunden lang.
  • 287 mal wurde die Plakataktion „Choice-Chain“ an öffentlichen Plätzen abgehalten.
  • Das „LKW-Projekt“ fand 2.094 Stunden lang statt.
  • 8.900 Hörer wurden über Ansprachen oder in Debatten erreicht.
  • 300.000 Postkarten wurden im Rahmen des Projektes „Face the Children“ verteilt.
  • 360.000 Besucher besuchten die Website der Gruppe (www.unmascingchoice.ca)

In Europa

Schweden

Seit 2005 gibt es in Schweden die Gruppe „Människorätt för ofödda (MRO)“ die öffentlich Bilder von CBR-US verwendet.

Helsinki

SE_MRO4 SE_MRO2 SE_MRO1 SE_MRO5

Bildrechte: Människorätt för ofödda – Schweden (Website: www.abortnej.se)

Slowakei

2007 hat die Gruppe „CBR Slovakia“ in der Slowakei eine landesweite Plakataktion gestartet und geht seit dieser Zeit regelmäßig auf die Straße.

SK_CBR1

SK_CBR4 SK_CBR3 SK_CBR2

Bildrechte: Centrum pre bioetickú reformu – Slowakei (Website: www.cbreurope.sk)

Polen

Die Gruppe „Fundacja PRO“ hat ihre Aktionen in beeindruckender Weise auf viele Städte Polens ausgeweitet.

PL_FP_Kr2

PR_FP_Wr3 PL_FP_Wr2 PL_FP_Wr1 PL_FP_Kr1 PL_FP_Rz1 PL_FP_Bi PL_FP_Lu PL_FP_Ro

Bildrechte: Fundacja PRO – Prawo do życia – Polen (Website: www.stopaborcji.pl)

Großbritannien

In England fürt die Gruppe „abort67“ ebenso Plakataktionen an öffentlichen Plätzen durch:

UK_A67_3

UK_A67_9 UK_A67_8 UK_A67_7 UK_A67_6 UK_A67_5 UK_A67_4 UK_A67_2 UK_A67_1

Bildrechte: CBR UK – Großbritannien (Website: www.abort67.co.uk)

Spanien

In November 2013 hat die Gruppe „Centro para la Reforma Bioetica en Espana“ in Spanien eine Busaktion in der Hauptstadt Madrid durchgeführt:

ES_CBR4

ES_CBR3 ES_CBR1 ES_CBR2 ES_CBR5

Bildrechte: „Centro para la Reforma Bioética en España“ – Spanien (Website: www.AbortoNo.org)

Niederlande

Folgendes Bild zeigt Aktivistinnen der niederländischen Gruppe „AbortusInformatie.nl“ ausserhalb des niederländischen Palamentsgebäudes. Die Gruppe betreibt Öffentlichkeitsarbeit und unterstützt schwangere Frauen in Konfliktsituationen:

GE DIGITAL CAMERA

Bildrechte: AbortusInformatie.nl – Niederlande (Website: www.AbortusInformatie.nl)

Tschechien

CZ_ssDie Bürgervereinigung „Stopp Genocide“ (Tschechien) führt wöchentlich öffentliche Ausstellungen durch:

(Website: www.stopgenocide.cz)

Irland

(Website: www.irishcbr.info)

Bildrechte: die auf dieser Seite dargestellten Bilder werden mit freundlicher Genehmigung durch die vorgestellten Gruppen verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fakten sichtbar machen