Freie Entscheidung?

„Ich (34) werde gezwungen mein Baby abzutreiben…“

– Statement einer betroffenen Frau in einem deutschen Internetforum –

Elementares Menschenrecht und Gerechtigkeit?

Alice Schwarzer, die Ikone des deutschen Feminismus, schreibt: „Das Recht auf Abtreibung ist […] ein elementares Menschenrecht.“1 sie blickt stolz auf das Erreichte zurück und bekennt: „Der Motor meines ganzen Handelns ist die Gerechtigkeit.“2

Das ist zunächst die Theorie: Frauen erzielen das ihnen lang verwehrte Recht, jederzeit und ohne jede Begründung, durch freie Entscheidung, eine „Schwangerschaft zu beenden“. Eine „Errungenschaft“ die aus Sicht der Feministen zudem ausschließlich positiv darzustellen ist…

GewaltNun gut, sehen wir mal von jenen Frauen in anderen Ländern ab, wie z. B. China,3 oder Indien4 und anderen Entwicklungsländern welche ebenfalls an entsprechenden „Errungenschaften“ teilhaben.

Betrachten wir an dieser Stelle nur die Situation der Frauen in unseren Breitengraden und inwiefern diese ihre Entscheidungen freiwillig treffen: Ist es nicht etwa so, dass wiederholt Rechtsexperten auf Missbrauchsmöglichkeiten hingewiesen haben, die mit einer Legalisierung der Abtreibung einher gehen?5 Haben sich deren Befürchtungen nun bewahrheitet oder nicht?

Lassen wir dazu mal jene zu Wort kommen, die Frauen unterstützen, welche sich in einer Schwangerschafts-Konfliktsituation befinden:

„80 % bis 87 % aller Frauen stehen im Schwangerschaftskonflikt unter massivem Druck ihres Umfeldes.“6

so Heinel Christa – Gründerin der Selbsthilfegruppe RAHEL in Frankfurt

„64 % der Frauen in Amerika antworteten mit ‘Ja’ auf die Frage ob sie sich durch andere zur Abtreibung gedrängt gefühlt haben.“7

so das Ergebnis einer im Medical Science Monitor erschienenen Studie zu Abtreibung und deren Folgen

„Die Hebamme Maria Grundberger […] nimmt ihrer Erfahrung entsprechend an, dass bei 70 % aller vorgeburtlichen Kindestötungen in Deutschland von den Männern Druck ausgeübt wird.“8

so Martina Kempf im ihrem Buch „Frauenfeindlich“

„Gerechtigkeit“ aus erster Hand…

Lässt man Betroffene direkt zu Wort kommen, werden abstrakte Zahlen mit Leben gefüllt, und es wird deutlich, wie Frauen, ihren eigenen Worten zufolge, den Druck aus ihrem Umfeld erleben:

„Ich (34) werde gezwungen mein Baby abzutreiben und fühle mich so kraftlos.[…] Dennoch war die Mitteilung meiner Schwangerschaft für ihn die totale Katastrophe und seitdem werde ich bedroht und verbal gezwungen, abzutreiben. […] er drohte mit physischer Gewalt gegen mich […], droht dennoch mein Leben zu zerstören, da ich mit dem Baby seines (sowie alle seine Träume und Wünsche bezüglich eigener Kinder etc.) zerstöre. […] Der Druck ist enorm.“9

„Mein ex-freund hat mich vor 2 jahren zur abtreibung gezwungen […] er sagte mir wochenlang fast täglich, dass er das kind nicht mehr wolle, dass ich es abtreiben soll.ich sagte ihm natürlich, dass ich das nicht mache. aber es wurde schlimmer, er schubste mich durch die gegend u drohte mir das kind aus dem bauch zu schlagen, wenn ich es nicht abtreiben lasse.aus angst habe ich dann auch das gemacht was er wollte.bis heute leide ich darunter u ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. denke jeden tag daran,mache mir vorwürfe usw.[…] kann mir einer nen rat geben?“10

„Ich brauche dringend Eure Hilfe. Übermorgen habe ich den Abtreibungstermin. Mir geht es so schlecht. Ich weine unaufhörlich.[…] Ich bin aber gerade 33 geworden, mein Freund ist 38. Wir sind seit knapp 1.5 Jahren zusammen und haben uns in den letzten Monaten nur gestritten. Er ist auch öfter handgreiflich geworden, weshalb ich ihn eigentlich verlassen wollte. Dann kam die Schwangerschaft dazwischen. Er will das Kind auf keinen Fall. Schon vor einem Jahr hat er mich zur Abtreibung gezwungen. Damals waren wir allerdings nur wenige Monate zusammen und ich habe eingesehen, dass es nicht ging. Doch habe ich auch sehr darunter gelitten, habe von dem kind geträumt, […] Ich leide so sehr.“11

Man könnte die obige Liste mit Zitaten betroffener Frauen endlos fortsetzten. Wir halten es aber für hilfreicher, dass sich Interessierte direkt, und aus erster Hand, über die von Alice Schwarzer erzielte Gerechtigkeit informieren. Möglichkeiten dazu gibt es viele:  z. B. Webseiten12, Internetforen13, Bücher14 oder natürlich das Gespräch mit Betroffenen Frauen persönlich.

Fairerweise darf man natürlich nicht verschweigen, dass es immer auch Frauen gab, gibt und geben wird, die sich freiwillig und ohne jeden Zwang für eine Abtreibung entscheiden und auch stolz darauf sind (so wie z. B. diese Feministin, die Ihren Sohn in einem späten Stadium der Schwangerschaft abtrieb, um nicht einem Jungen, einem Monster (!), das Leben schenken zu müssen. Sie bekennt, ihre Entscheidung nicht zu bereuen, und steht dazu, es jederzeit wieder zu tun).15

Doch es gibt sehr wohl auch Gewalt, die direkt mit der Legalisierung der Abtreibung zusammenhängt. Diese will aber nicht so recht in das Weltbild ehrenhafter Frauenrechtlerinnen passen. Daher verschweigt man sie geflissentlich.

Unser Fazit

Frauen werden bei ihren „freiwilligen Entscheidungen“ von Personen aus ihrem Umfeld oft bedrängt, genötigt und z. T. massiv unter Druck gesetzt. Dies ist die viel zu oft verschwiegene Seite des Verdienstes von Feministinnen wie der genannten Alice Schwarzer. 

All jene, der sich für ein „Recht der Frau auf eine freie Entscheidung“ eingesetzt haben, so wie jene, die dies weiterhin tun, dürfen entsprechende Folgen gerne als Teil ihres persönlichen Erfolges verbuchen.

Wir hingegen werden uns nach Kräften dafür einsetzen, dass diese Verdienste und Erfolge einer breiten Öffentlichkeit bekannt werden.

Quellen:

Bildrechte: flickr.com, Antonio M. Mora García (CC BY-NC-SA 2.0)


  1. EMMA: Ausgabe 4/1990, URL: http://www.emma.de/artikel/jetzt-eine-neue-frauenbewegung-264497 (19.02.2014)  

  2. SCHWARZER, Alice: auf : URL: http://www.aliceschwarzer.de/artikel/alice-schwarzer-erzaehlt-ihr-leben-311561 (19.02.2014)  

  3. wo Frauen mit Polizeigewalt zur Abtreibung gezwungen werden. Die chinesische Krankenschwester Chi An berichtet z. B. in ihrem Buch „Das Zerrissene Herz“ seitenweise und detailliert die über die unvorstellbare Brutalität der chinesischen Behörden bei der Durchsetzung ihrer Ein-Kind-Politik. Von Frauen, die z. B. mit Polizeigewalt in Kliniken gezerrt wurden (Zitat von S. 303): „Sie karrten mich ja weg wie ein Schwein, das ins Schlachthaus gebracht wurde“ Quelle: CHI, An; MOSHER, Steven: Das zerrissene Herz. 1. Auflage. Goldmann Verlag/Bertelsmann, S. 303 

  4. die oft gegen ihren Willen und wie am Fließband sterilisiert werden MOYNIHAN, Carolyn: 2 doctors, 103 women, sterilisation quota achieved. In: MERCATORNET, 27 March 2013, URL: http://www.mercatornet.com/articles/view/two_doctors_103_women_sterilisation_quota_achieved (19.02.2014)  

  5. z. B. TRÖNDLE, Herbert: Über das Unbegründbare der zweiten Bonner Fristenlösung (Schwangeren- und Familienhilfegesetz 1992). In: THOMAS Hans; KLUTH Winfried (Hrsg.): Das zumutbare Kind. Hamburg : Busse-Seewald. 1993, S. 178 

  6. HEINEL, Christa: Abtreibung ist Gewalt an Frauen. In: Stiftung „JA ZUM LEBEN“: Myriam … warum weinst Du? Uznach : Stiftung „JA ZUM LEBEN – Mütter in Not“, 1996 

  7. RUE, Vincent; COLEMAN, Proscilla K.; RUE, James; REARDON, David C.: Induced abortion and traumatic stress: A preliminary comparison of American and Russian women, In: Med Sci Monit, 2004; 10(10): Table 4. SR 9 

  8. KEMPF, Martina: Frauenfeindlich – Wie Frauen zur Ungeborenentötung gedrängt werden. 1. Aufl. Gerhard Hess : Bad Schussenried, 2012, S. 10 

  9. Zitat aus dem Thread: Zur Abtreibung gezwungen…, vom 31. Mai 2004, URL: http://maximilianprojekt.de/forum/wbb3/forum/wbb/index.php?page=Thread&threadID=5250 (20.02.2014)  

  10. Zitat aus dem Thread: Mein ex-freund hat mich vor 2 jahren zur abtreibung gezwungen vom 17.08.2009, im Forum von gofeminin.de, URL: http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f60871_couple1-Mein-ex-freund-hat-mich-vor-2-jahren-zur-abtreibung-gezwungen.html (20.02.2014)  

  11. Zitat aus dem Thread: Zur Abtreibung gezwungen vom 28.07.2010 in der Community von NetDoktor, URL: http://board.netdoktor.de/Schwangerschaft-Baby/Zur-Abtreibung-gezwungen-155494.html (20.02.2014)  

  12. Zum Beispiel: http://www.rahel-ev.de; http://afterabortion.org; http://www.silentnomoreawareness.org 

  13. Zum Beispiel: http://www.nachabtreibung.de; http://www.gofeminin.de/forum/show1_f117_1/gesundheit/schwangerschaft-schwangerschaftsabbruch.html; http://www.paradisi.de/Health_und_Ernaehrung/Schwangerschaft/Schwangerschaftsabbruch/Forum/ 

  14. Zum Beispiel: KEMPF, Martina: Frauenfeindlich – Wie Frauen zur Ungeborenentötung gedrängt werden. 1. Aufl. Gerhard Hess : Bad Schussenried, 2012; Stiftung „JA ZUM LEBEN“: Myriam … warum weinst Du? Uznach : Stiftung „JA ZUM LEBEN – Mütter in Not“, 1996; STANFORD, Susan, M.: Werde ich morgen weinen? – Heil werden nach einer Atreibung. 3. Aufl. Marburg an der Lahn : Francke-Buchhandlung GmbH, 2005 

  15. Quelle: Injustice Stories: 17.01.2015, I Aborted My Baby – Because it was a Boy, URL: http://injusticestories.com/i-aborted-my-baby-because-it-was-a-boy (14.02.2015)  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fakten sichtbar machen