Gewebe?

In 5 – 10 Minuten abgesaugt

Laut der deutschen pro familia wird bei einer Abtreibung lediglich Schwangerschaftsgewebe entfernt:

“ Dann wird eine dünne Kanüle in die Gebärmutter eingeführt.
Mit ihr wird das Schwangerschaftsgewebe abgesaugt. Der Eingriff dauert fünf bis zehn Minuten. “ (Link)

Was pro familia zu erwähnen vergisst, ist die Tatsache, dass beim „Absaugen des Schwangerschaftsgewebes“ ein menschliches Wesen getötet wird, das hierzulande ein höchstrichterlich zugesichertes Recht auf Leben hat – auch gegenüber seiner Mutter.

Sind wir nicht alle irgendwie „Gewebe“?

embryo
Schwangerschaftsgewebe?

In Sachen Menschsein und Lebensrecht des Embryos haben sich Fachleute deutlich geäußert1, die deutsche Rechtsprechung ist eindeutig2 und selbst Befürworter von Abtreibungen geben zu, dass bei einem Abbruch ein ungeborenes Kind, getötet wird3 .

Wer trotz der Faktenlage an der Sprachregelung vom „Gewebe“ festhält, dem steht es natürlich frei dies zu tun. Er gehört jedoch zu jenen, die billigend in Kauf nehmen, und aktiv dazu beitragen, dass das Unrechtsbewusstsein in der Bevölkerung zerstört wird (so z. B. der Richter Rainer Beckmann4 ). Und dass es abwegig ist, einen Menschen als Gewebe zu bezeichnen, bedarf keines weiteren Kommentars.

Die Verlogenheit der Abtreibungsbefürworter wird aber auch darin deutlich, dass sie jene, die vom „ungeborenen Kind“ sprechen, als Fanatiker diffamieren – so  wie es z. B. eine Chantal Louis in der EMMA vormacht:

„Längst haben PolitikerInnen aller Couleurs das irreführende und verhetzende Vokabular der Fanatiker übernommen. Ganz selbstverständlich sprechen sie wieder vom „ungeborenen Kind“, wo rein rechtlich und medizinisch vom „Fötus“ oder „Embryo“ die Rede sein sollte.“ (Link)

Welcher normalen Mutter wird Fanatismus vorgeworfen, wenn sie ihr Ungeborenes „Kind“ oder „Baby“ nennt? Stört sich jemand daran, wenn z. B. eine Illustrierte das“Baby“ einer Prominenten zum Thema macht?

Geht es aber um Abtreibung, diffamiert man andere öffentlich als Fanatiker und wird dafür noch als Frauenrechtlerin gefeiert…

Verlogener geht es kaum!

Unser Fazit:

Abtreibungsbefürworter sind Meister im Täuschen und Blenden. Sie verwenden verschleiernde Begriffe und tun alles um das Kind (und zwar im wahrsten Sinne des Wortes) nicht beim Namen nennen zu müssen.

Aus diesem Grund halten wir es für angemessen manipulativ gebrauchte Begriffe wie das erwähnte „Gewebe“ mit Fakten zu untermauern – z. B. mit Zahlen und mit Bildern wie diesen.

Wer sich unvoreingenommen informiert, wird beurteilen können, ob die Rede vom „Schwangerschaftsgewebe“ oder aber jene vom „ungeborenen Kind“ der Wahrheit näher kommt.

Quellen:

Bildrechte: flickr.com, lunar caustic (CC BY-SA 2.0)


  1. „Der Mensch entwickelt sich nicht zum Menschen, sondern als Mensch, er wird nicht Mensch sondern ist Mensch von Anfang an“ – so der Humanembryologe Erich Blechschmidt: in BLECHSCHMIDT, Erich: Die Erhaltung der Individualität. Bd. 14. Weilheim-Bierbronnen : Gustav-Sieverth-Akademie, 2000. Oder Prof. Dr. Rolf Keller: „Inzwischen hat die Diskussion über den Lebensbeginn zu einem breiten Konsens darüber geführt, dass menschliches Leben bereits in dem frühen Zeitpunkt der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle beginnt: Naturwissenschaftler, Theologen, Juristen und Politiker sind sich über diese zentrale Aussage weitgehend einig.“ In: KELLER, Rolf: Beginn und Stufungen des strafrechtlichen Lebensschutzes. In: GÜNTHER Hand-Ludwig; KELLER Rolf: Fortpflanzungsmedizin und Humangenetik – Strafrechtliche Schranken? 2. Auflage. Tübingen : J. C. B. Mohr (Paul Siebeck), 1991, Seite 112 

  2. „Leben im Sinne der geschichtlichen Existenz eines menschlichen Individuums besteht nach gesicherter biologisch-physiologischer Erkenntnis jedenfalls vom 14. Tage nach der Empfängnis (Nidation, Individuation) an […] Der damit begonnene Entwicklungsprozeß ist ein kontinuierlicher Vorgang, der keine scharfen Einschnitte aufweist und eine genaue Abgrenzung der verschiedenen Entwicklungsstufen des menschlichen Lebens nicht zuläßt.“ – so das Bundesverfassungsgericht BVerfGE 39, 1 – Schwangerschaftsabbruch I. URL: http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv039001.html (17.02.2014)  

  3. Faye Wattleton, ehemalige Präsidentin von Planned Parenthood sagte in einem Interview: “I think we have deluded ourselves into believing that people don’t know that abortion is killing. So any pretense that abortion is not killing is a signal of our ambivalence, a signal that we cannot say yes, it kills a fetus.” (Faye Wattleton, “Speaking Frankly,” Ms. Magazine, May / June 1997, Volume VII, Number 6, 67.) und Planned Parenthoods ehemalige medizinische Direktorin Mary Calderone sagte: “Fertilization, then, has taken place. A baby has been conceived.” (The Zero People: Essays on Life” by Jeffrey Hensley, Servant Publications (March 1983) p 9). Und Peter Singer schrieb: “there is no doubt that from the first moments of its existence an embryo conceived from human sperm and eggs is a human being.”(Peter Singer, Practical Ethics, 2nd ed. (Cambridge: Cambridge University Press, 1993, 2008), 85-86.) Quelle der hier genannten Zitate: URL: http://bloodmoneyfilm.com/blog/abortion-pro-choice (17.02.2014)  

  4. „Es kann kein Zweifel daran bestehen, dass durch die jetzige gesetzliche Regelung und die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes das Unrechtsbewusstsein hinsichtlich vorgeburtlicher Kindstötungen praktisch völlig zerstört wurde“ BECKMANN, Rainer: „Selbstbestimmung“ über das Leben Ungeborener? In: BÜCHNER, Bernward; KAMINSKI, Claudia; LÖHR, Mechthild: Abtreibung – Ein neues Menschenrecht? 1. Aufl. Krefeld : SINUS-Verlag GmbH. 2012, S. 51 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fakten sichtbar machen