Statements von Experten

Zitate von Abtreibungsärzten

Auf ClinicQuotes werden unzählige Zitate zum Thema Abtreibung dokumentiert – unter anderem solche von Abtreibungsärzten. Wir geben an dieser Stelle einige wenige dieser Zitate in deutscher Übersetzung wieder:

Dr. A. Panay die selber über 10.000 Abtreibungen durchführte. Sie vergleicht heute Abtreibung mit Kindestötung (zitiert hier):

„Abtreibung zerstört Frauen. Sie verletzt ihren Geist und ihre Seele.“

Dr. Arnold Halpern, früherer Direktor einer Abtreibungsklinik (zitiert hier):

„Es besteht kein Unterschied zwischen einer Abtreibung im ersten, zweiten, letzten Drittel der Schwangerschaft oder aber einer Kindstötung. Es ist immer dasselbe menschliche Wesen in verschiedenen Phasen seiner Entwicklung. Ich kam schließlich zu dem Punkt, dass ich die kleinen Körper nicht mehr ansehen konnte.“

Ein Abtreibungsarzt aus Boston (zitiert hier):

„Ja, ich beende ein Leben. Aber selbst wenn es hart ist, es ist für einen guten Zweck.“

Nuc_Wo_9

Der ehemalige Abtreibungsarzt Dr. Bernard Nathanson über eine Abtreibung im ersten Drittel der Schwangerschaft (zitiert hier). 

„Das Baby wird einfach zerkleinert, durch die Maschine gesaugt und endet dort als ein Haufen zerhacktes Fleisch.“

Ein Abtreibungsarzt spricht von Tötung (zitiert hier).

„Ich glaube nicht, dass irgendjemand sagen kann, dass Abtreibung richtig  ist… Es ist eine Form des Lebens…Dies muss Tötung sein … Die Frage die sich dann aber stellt: ‚Ist diese Art der Tötung zu rechtfertigen‘? Wie ich meine ist sie gerechtfertigt, aber nur mit Einwilligung der Mutter … Warum machen wir uns was vor?“

Nuc_Wo_23

Ein ehemaliger Abtreibungsarzt beschreibt eine Abtreibung im zweiten Drittel der Schwangerschaft (zitiert hier). 

„Statt eines schleifenförmigen Messers wird eine Greifzange in die Gebärmutter eingeführt um einen Teil des Fötus zu erfassen.  Weil das sich entwickelnde Baby bereits kalzifizierte Knochen hat müssen die Körperteile gedreht und abgerissen werden. Dieser Prozess wird so lange wiederholt, bis der Körper vollständig zerlegt und entfernt ist. Manchmal ist der Kopf zu groß und muss zerkleinert werden um ihn entfernen zu können.“

Statements eines Abtreibungsarztes als Video

Dr. Anthony Levatino, der eigenen Angaben zufolge über 1.200 Abtreibungen durchführte, gibt hier Informationen aus erster Hand wieder (Videos mit deutschen Untertiteln):

Im Folgenden über eine Abtreibung im ersten Drittel der Schwangerschaft durch Absaugung:

im ersten Drittel der Schwangerschaft mittels Abtreibungspille:

im zweiten Drittel der Schwangerschaft:

oder aber im letzten Drittel der Schwangerschaft:

Unser Fazit

Ähnlich wie bei den Bildern sind auch die Statements der Fachleute für all jene recherchierbar die Interesse an den Fakten haben.

Fakten wie diese wurden bisher von der Fake-News-Industrie systematisch verschwiegen. Doch die Zeiten haben sich erfreulicherweise geändert!

Quellen:

Bildrechte: Medical Illustration (C) 2014 Nucleus Medical Media, All rights reserved. www.nucleuscatalog.com

2 Gedanken zu „Statements von Experten“

  1. Unter der Zwischenüberschrift „Ein weltumspannender Krake“ ist keine Kommentarmöglichkeit gegeben.
    Daher gestatte ich mir, den Kommentar, vielmehr Ergänzung, hier zu schreiben.

    Es wurde richtig festgestellt, dass das bolschewistische Russland anno 1920 als erster Staat der Welt das Recht auf Abtreibung gesetzlich verankert hatte.
    Nur formal gesehen ist die Behauptung richtig, dass Lenin als erster Ministerpräsident das Gesetz über die Unterbrechung der Schwangerschaft abgezeichnet hatte.
    Die ganze Vorarbeit war aber ALEXANDRA KOLLONTAI zu verdanken, der ersten Ministerin der Welt.
    Unter dem Ministerinnenamt Kollontais ging die Zahl der Frauen, die bei illegalen Abtreibungen starben drastisch zurück, ferner ging die Säuglingssterblichkeit sowie die Zahl der Toten durch „Kindbettfieber“ zurück.
    Entscheidende Tatsache ist, und das muss Euch Abtreibungsgegnern eingeschärft werden, dass durch die Legalisierung der Schwangerschaftsunterbrechung die Zahl der Abtreibungen insgesamt nicht allzu sehr zunahm, denn vorher gab es eine grosse Zahl an illegalen Abtreibungen.
    Im Jahre 1936 verbot Stalin die Abtreibung, die von Kollontai/Lenin erlaubt wurde.
    1955, zwei Jahre nach Stalins Tod, wurde die Abtreibung wieder erlaubt, weil man resigniert feststellte, dass durch Abtreibungsverbot die Population nicht erhöht, sondern eher gesenkt wird (wegen der hohen Zahl an toten abtreibenden Frauen)
    Und auch in der Deutschen Demokratischen Republik(DDR) wurde erst mal ein Indikationenmodell eingeführt, wobei aber offiziell jährlich 70-80 Frauen an illegalen Abtreibungen starben, die Dunkelziffer nicht eingerechnet.
    Am 09. März 1972 trat dann das „Gesetz über die Unterbrechung der Schwangerschaft“ in Kraft.

    Gehen wir nach Rumänien.
    Da gab es bis 1966 ein relativ liberales Abtreibungsrecht, bis dann dem Diktator Caucescu einfiel, die Bevölkerung Rumäniens von 20 Millionen auf 30 Millionen zu erhöhen und das versuchte Ceaucescu durch ein totales Abtreibungsverbot zu erreichen.
    Auch dieses Vorhaben scheiterte.
    Das nur zur Vervollständigung Ihres Berichtes.
    Diese Tatsachen haben Sie nicht erwähnt.

    Markus Wolf
    Abtreibungslobbyist

  2. Sorry, mein obiger Kommentar vom 02. November 2019, 08.42 Uhr hätte unter dem Kapitel „Mit Tentakel in unserer Mitte“ geschrieben werden sollen.

    Ich habe die Kommentarfunktion unter dem Kapitel „Mit Tentakel in unserer Mitte“ schlicht „übersehen“.
    Bitte um Nachsicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fakten sichtbar machen