„Die Impfung“, ZwangssteriliErung und die „Faktenfinder“ der ARD

In Zeiten, in denen die Welt auf „die Impfung“ wartet, stellen die ARD-Faktenchecker klar, dass jene, die den globalen Akteuren verdeckte Motive unterstellen,haltlose Gerüchte“ verbreiten. Zufällig ist uns diese Thematik seit Jahren bekannt. Wir sehen es daher angebracht, auch mit ein paar Fakten zum Thema beizutragen:

Es ist nichts Neues, dass seit Menschengedenken sich manche anmaßen (als Eugenik verbrämt) über das Leben und die Fortpflanzung anderer zu bestimmen. Von manchen wird dies heute als „Kultur des Todes“ bezeichnet. Ein paar Beispiele:

Es ist z.B. Fakt, dass 1973 globale Akteure unter den Fittichen der WHO dieTask Force für Impfungen zur Fruchtbarkeitsregulierung gründeten.

Es ist Fakt, dass 1974 die Rockefeller-Dynastie über Henry Kissinger, ein damals streng geheimes, „Memorandum“ formulierte, welches ein einziges Thema zum Inhalt hatte: „Programme zur Bevölkerungsreduktion“ (pdf), so wie es Fakt ist, dass dies mit der Unterschrift des Präsidenten seit 1975 die US-Außenpolitik bestimmen sollte.

Es ist Fakt, dass 1975 Wissenschaftler der o. g., Task-Force erste Erfolge bei den Impfungen zur Fruchtbarkeitsregulierung verkündeten (pdf) und diese 1988 patentierten (pdf).

Es ist Fakt, dass 1991 Brasiliens Gesundheitsminister entsetzt über die Sterilisation von 20-25 Millionen (!) Frauen in seinem Land berichtete (pdf). Und die Kongressabgeordnete da Silva bestätigte, dass die Sterilisationsrate bei Frauen der schwarzen Bevölkerung über 60% betrug (pdf). Brasilien wurde in Kissingers Memorandum als eines von 13 Ländern besonders hervorgehoben… Als Akteure dieses „genozidialen Apparates“ (so wörtlich) wurden neben der Weltbank, der IWF und mehr als 15 private Akteure benannt – von „Philantropen“ wie Warren Buffet, über Rockefellers Population Council, Planned Parenthood, George Bush usw. um nur einige zu nennen.

Es ist Fakt, dass zeitgleich dazu, in Peru ca. 200.000 Frauen, der armen Quechua-Bevölkerung gegen ihren Willen sterilisiert wurden – so dass sich Perus Gesundheitsminister 2002 dafür öffentlich entschuldigte.

Es ist Fakt, dass die o. g. Taks Force, 1992 von der UNO hofiert (pdf), 1994 der Welt den Erfolg ihrer 20-Jahrigen Forschung verkündete – neben staatlichen Sponsoren hatten u. a. wieder die Rockefellers und deren Population Council den Erfolg der Impfung möglich gemacht (pdf).

Es ist Fakt, dass wenige Monate danach (auch 1994) von Tetanus-Impfkampagnen an Millionen Frauen auf den Philippinen, in Nicaragua und Mexiko berichtet wurde. In den Impfstoffen fand man allerdings genau jenes Hormon hCG, welches die o. g. Wissenschaftler zur „Fruchtbarkeitsregulierung“ erfolgreich mit dem Tetanus-Toxin gekoppelt hatten. Des Weiteren wurden die daraus resultierenden Antikörper im Blut der geimpften Frauen nachgewiesen, welche wiederum zu Fehlgeburten führten.

Es ist auch Fakt, dass man mit Missbrauch rechnen musste, so wie im bereits verlinkten Gutachten von 1995 gewarnt wurde.

Es ist Fakt, dass die vom der ARD genannte Tetanus-Impfkampagne in Kenia zwischen 2013 und 2015 unter Aufsicht von WHO und UNICEF stattfand. Weil von der politischen Elite ignoriert, haben sich katholische Bischöfe damals verzweifelt an die Öffentlichkeit gewandt. In einem ausführlichen Bericht (pdf) wurde über alle die Unregelmäßigkeiten berichtet, wie Polizeieskorten welche die Impftrupps begleiteten, die für Tetanus völlig unüblichen Impfintervalle, darüber, dass nur Frauen im gebärfähigen Alter geimpft wurden, bis hin zu den Labortests, die den Beweis über das bekannte Hormon hCG lieferten. Die korrupte Regierung Kenias verhielt sich aber so, wie vorher jene auf den Philippinen: leugnen, vertuschen, drohen und natürlich nichts zugeben!

Es ist im Übrigen Fakt, dass heute an diesen Impfstoffen weiter gorscht wird. 2014 gaben die die o. g. Wissenschaftler erste Erfolge einer DNA-Version der genannten Impfstoffe bekannt (pdf) und 2018 kündigten sie klinische Tests an Frauen an – denn, man wünscht sich eine „industrietaugliche“ Version des Impfstoffes (pdf).

Doch zur heutigen Situation:

Wer hat sich bereits vor 10 Jahren ein weltweites „Lock Step“-Szenario ausgedacht, nachdem die „Pandemie schließlich zugeschlagen hatte“ (pdf)? Ist es nicht dieselbe Rockefeller Foundation, welche bei den Sterilisationen in Brasilien den „genozidialen-Apparat“ mitfinazierte (pdf)? Und war es nicht sie, die uns im Bericht über die Philippinen schon als Teil der Anti Fertility Gang begegnete?

Wer hat wenige Wochen vor Ausbruch der heutigen Krise die Simulation einer weltweiten Pandemie mit Corona-Viren finanziert? Ist es nicht die Stiftung von Bill und Melinda Gates, welche 1999 großzügig 26 Millionen für „Tetanus-Impfungen“ spendete, damit Ländern wie Indien, Bangladesch und Äthiopien (die zufällig auf Kissingers „Liste der 13“ stehen) geholfen werde? Ist sie dabei nicht Partnerschaften mit der WHO, UNICEF und der UNFPA eingegangen?

Daher eine Frage an die Faktenfinder der ARD: sprechen die Inidizien eher dafür, dass die Welt es heute mit dieselben „Gang“ wie damals zu tun hat, oder dafür, dass dies alles Gerüchte sind?

Es ist nicht vielmehr so, dass die Täter von damals bis heute ihr Unwesen treiben, weil sie noch niemand wegen dieser abscheulichen Verbrechen zur Rechenschaft gezogen hat? Den Opfern, zumeist armen Frauen, bleibt, sich an ihren Schöpfer zu wenden, weil ihnen in dieser Welt Recht und Gerechtigkeit verwehrt wird. Nicht nur, aber auch, weil die Verantwortlichen mächtiger Medienunternehmen wie der ARD, all die hier genannten Fakten kennen, es aber vorziehen sie der Bevölkerung vorzuenthalten, und, statt sich für die Opfer einzusetzen, sich auf die Seite der Täter stellen!

Das ist der Grund, warum sie von manchen als Maulhuren bezeichnet werden.

Wir können uns dieser Bezeichnung nicht anschließen, denn sie stellt eine grobe Beleidigung der Prostituierten dar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.